Praxis für Naturheilkunde
und traditionelle ayurvedische Medizin

Winterzeit- Kapha-Zeit

Die Luft ist kalt und zunehmend feuchter und so erleben wir einen Wechsel zu den Elementen Erde und Wasser, aus ayurvedischer Sicht als Kapha-Dosha bezeichnet.

Unser Organismus braucht nun mehr denn je stärkende und warme Nahrung, so dass wir getrost auf gekochte, stark gewürzte Speisen umstellen können, die einen hohen Fettanteil wie Ghee, Öle oder Sahne enthalten. Wer nicht vegetarisch lebt, kann auch etwas mehr an Fleisch, Fisch oder Knochenmarksuppen zu sich nehmen.
Von Rohkost oder Obst ist im Winter laut Ayurveda abzuraten, da es den Körper schwächt und zu sehr kühlt. Orangen bringen sehr viel an Kälte und daraus resultierend Schleim und Erkältungen. Lieber täglich eine Zitrone auspressen und für mehr Vitamin C Kohl in jeder Form zu sich nehmen.

Es ist generell sinnvoll, zu den Mahlzeiten heiße Getränke wie Gewürztees (weniger Kräuter), Ingwerwasser oder abgekochtes Wasser zu trinken. Das stärkt unser Verdauungsfeuer und läßt die schwere Nahrung besser verstoffwechseln.

Um die jahreszeitlich bedingten Störungen der Körperenergien zu vermeiden, auch in Hinblick auf die nächsten Monate, empfiehlt das Ayurveda täglich oder so oft als möglich, den Körper mit warmen Ölen einzureiben, wie zum Beispiel mit Sesamöl. Für den Kopf gibt es entsprechend der individuellen Konstitution andere Öle, die das Nervensystem stärken und den Geist beruhigen. Die tägliche Ölmassage gibt uns die nötige Wärme, die Geschmeidigkeit von Haut und Muskulatur bleibt erhalten, und die Knochen werden gestärkt, genauso wie das ZNS.

Falls schon eine Erkältung naht oder zum Ausbruch kommt, kann mit leichten, gewürzten Suppen, süßen Nahrungsmitteln, heißen Tees mit Zimt, Ingwer, Nelke oder Pfeffer und Reduzierung der Milchprodukte entgegengewirkt werden. Auch ein Glas warmes Honigwasser mit einer halben Zitrone am Morgen stärkt die Abwehrkräfte in Winter.

Frühling - der Übergang von Kapha zum Pitta-Dosha

Der Frühling ist mit all seiner Schönheit angekommen. Die Bäume schlagen aus, die Blüten kommen in vielen Farben, in voller Pracht. Und in unserem Organismus, wie auch in der Jahreszeit, wechseln nun die Elemente von Wasser und Erde zu Feuer.
Die angesammelten Schlacken des Winters (Ama) können nun geschmolzen werden. Dies ist die beste Zeit um eine Reinigungskur (Pancha Karma) zu machen, um den Körper von überschüssigem Kapha und Vata zu befreien.

Die Nahrung sollte noch immer vorwiegend aus warmen Speisen und Getränken bestehen. Am Besten in den Geschmacksrichtungen scharf, herb und bitter.

Es empfehlen sich zudem die frischen Kräuter, die in Ihrer Wirkung fast alle reinigend und austrocknend sind.
Auch warme Gewürztees, Kräutertees und Medizin, die den Darm reinigen, sind jetzt eine große Hilfe. Heuschnupfen kann dadurch zumindest eingedämmt werden.

Die Nahrung muß nun nicht mehr ganz so reichhaltig sein wie im Winter. Lebensmittel, die den Köper verschleimen und schwer verdaulich sind, wie zB Milchprodukte, Brot, kalte Speisen, Obst, Fleisch, Rohkost sollten nur in geringen Mengen gegessen werden.

Auch wenn uns das warme Wetter zu kalten Getränke oder Eis verleitet, sollten wir damit noch etwas warten, um den natürlichen Reinigungsfluß des Körpers nicht zu unterbrechen.
Sportarten wie Nordic Walking oder Radfahren tun dem Körper nun besonders gut.

Eine wunderschöne Frühlingszeit wünsche ich Euch.
Erfreut Euch am Leben :)
© ayurveda-naturheilkundepraxis.de