Praxis für Naturheilkunde
und traditionelle ayurvedische Medizin

Herbstzeit - Vata-Zeit

Die Temperaturen ändern sich, es wird kälter, trockener, und auch unser Organismus verändert sich mit der Jahreszeit.
Um nun die nötige Wärme in unseren Körpern zu bewahren, sollten wir allmählich kühlende Nahrung wie Salat, Rohkost und Obst reduzieren und statt dessen durch ein warmes Frühstück aus Getreidebrei mit Zimt, Kurkuma, Kardamom, Rosinen, Milch (Mandel, Soja, Reis) ersetzen. Dazu tagsüber warme Tees mit Gewürzen, heißes Wasser oder Ingwerwasser.

Foto: Gewürze, (c) Frank Lewecke, lewecke.com

Auch können wir nun wieder beginnen etwas Fleisch oder Knochensuppen (leichter verdaulich) vom Huhn und Rind zu essen (sofern wir nicht vegetarisch leben). So erhalten wir die nötige Energie, Kraft und Wärme, die wir im Herbst und Winter brauchen.

Generell sollten Speisen nun mehr mit Fetten wie Ghee, Sahne und Sauerrahm angereichert werden. Auch können wir nun mehr würzen als im Sommer. Hierzu gibt es im Handel bestens geeignete Gewürzmischungen, die Kümmel, Ingwer, Zimt, Wacholder oder Rosmarin enthalten. Für den Abend eignen sich den Organismus wenig belastende Suppen mit Wurzelgemüse, Fetten und Gewürzen, die sehr gut verdaulich sind.
Vata-Zeit ist die Zeit, in der wir nun gezielt mit wärmenden Ölen den Körper und Kopf einreiben. Hierzu eignen sich warmes Sesamsöl oder Kräuteröle aus dem Ayurveda, die stärkend, nährend und beruhigend wirken. Um unser Immunsytem auf den Wechsel der Elemente vorzubereiten, empfiehlt es sich ebenfalls immunstärkende Kräuter und Pasten zu sich zu nehmen. Diese und andere Präperate können Sie über meine Praxis erhalten.
© ayurveda-naturheilkundepraxis.de